Villacher Treuhand Dr. Nehsl & Partner Steuerberatungsgesellschaft m.b.H.

Verlauf

Was bewirkt die neue Zinsschranke?

Seit Anfang des Jahres 2021 sind neue Regelungen im Körperschaftsteuergesetz zu einer sogenannten „Zinsschranke“ in Kraft getreten. Beschränkt wird dabei die steuerliche Abzugsfähigkeit eines im Gesetz definierten Zinsüberhanges eines Wirtschaftsjahres. Auf welche Körperschaften ist die Zinsschranke anzuwenden und was bewirkt sie? Ihr Update jetzt in Steuernews-TV.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Was bewirkt die neue Zinsschranke?

Seit Anfang des Jahres 2021 sind neue Regelungen im Körperschaftsteuergesetz zu einer sogenannten „Zinsschranke“ in Kraft getreten. Beschränkt wird dabei die steuerliche Abzugsfähigkeit eines im Gesetz definierten Zinsüberhanges eines Wirtschaftsjahres. Dieser Zinsüberhang errechnet sich grundsätzlich aus Zinsaufwendungen minus Zinserträgen.

Die Zinsschranke ist anzuwenden auf unbeschränkt steuerpflichtige Körperschaften und beschränkt steuerpflichtige Körperschaften, die im Inland eine Betriebsstätte unterhalten. Viele Körperschaften sind aber von dieser Regelung gar nicht betroffen, und zwar unter anderem jene, die

  • nicht vollständig in einen Konzernabschluss einbezogen werden,
  • über kein verbundenes Unternehmen im Sinne der Regelungen der Hinzurechnungsbesteuerung verfügen und
  • keine ausländische Betriebsstätte unterhalten.

Für betroffene Körperschaften ist der Zinsüberhang in Form eines Freibetrages bis zu 3 Millionen Euro dennoch abzugsfähig. Darüber hinaus ist er zudem bis zu 30 % des steuerlichen EBITDA abzugsfähig. Das steuerliche EBITDA leitet sich vom Gewinn ab und ist im Gesetz definiert. Weitere Regelungen, Vortragsmöglichkeiten und Ausnahmen sind zu beachten.

Aktuellste Ausgaben

September 2021

Was bewirkt die neue Zinsschranke?

Seit Anfang des Jahres 2021 sind neue Regelungen im Körperschaftsteuergesetz zu einer sogenannten „Zinsschranke“ in Kraft getreten. Auf welche Körperschaften ist die Zinsschranke anzuwenden und was bewirkt sie? Ihr Update jetzt in Steuernews-TV.

August 2021

Wie sehen die steuerlichen Regelungen zum Homeoffice-Pauschale aus?

Der Arbeitgeber kann ab 2021 für höchstens 100 Tage im Kalenderjahr ein Homeoffice-Pauschale nicht steuerbar ausbezahlen. Wie hoch ist das Homeoffice-Pauschale? Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen? Die wichtigsten Regelungen dazu entdecken Sie jetzt in Steuernews-TV.

Juli 2021

Wie ist die Kostenübernahme von Öffi-Tickets seit 1. Juli steuerlich begünstigt?

Seit 1.7.2021 kann ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern eine Wochen-, Monats- oder Jahreskarte steuerfrei zur Verfügung stellen oder die entsprechenden Kosten steuerfrei ersetzen. Was ist zu beachten? Die wichtigsten Bestimmungen erfahren Sie jetzt bei uns in Steuernews-TV.

Villacher Treuhand
Dr. Nehsl & Partner
Steuerberatungsgesellschaft m.b.H.

9500 Villach, Nikolaigasse 39
T +43 (0) 4242 27121-0 F +43 (0) 4242 27121-25 E
Datenschutz

Full Service aus einer Hand

Autor

by atikon

hCards

Logo von Villacher Treuhand Dr. Nehsl & Partner Steuerberatungsgesellschaft m.b.H.
Villacher Treuhand Dr. Nehsl & Partner Steuerberatungsgesellschaft m.b.H., work: Nikolaigasse 39, 9500 Villach, Österreich, work: +43 (0) 4242 27121-0, fax: +43 (0) 4242 27121-25

Logo von Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20

OK